Die schönsten drei Ausflugsziele in Bern

bern bei nacht

Na, schon mal in Bern gewesen ?:

Bern, als Hauptstadt liegt mitten im Herzen der Schweiz und wird von mehr als 142.000 Menschen als Heimat betitelt. Es gibt keine andere Stadt die näher an der sprachlichen Grenze zwischen der Deutschen Schweiz und der Französischem liegt. Bekannt ist die Stadt beispielsweise für seine schöne Altstadt und für seinen Fussball-Club, die Young Boys Bern (YBB) die momentan in der 1. Schweizer Liga, der Schweizer Super League spielen.

Doch was sind eigentlich die schönsten Ecken die die Hauptstadt zu bieten hat ? Was muss man sich bei einem Besuch definitiv anschauen ?

 

Das Berner Münster 

Die Kirche ist die größte Sakralbau und zugleich auch der wichtigste in der ganzen Schweiz. 1421 hatte der Bau begonnen, Generationen lang dauerte die Fertigstellung des reformierten Berner Münsters. Auch das Portal der Kirche ist bemerkenswert gestaltet. Auf ihm kann man das Jüngste Gericht bestaunen.

Erst 1893 wurden auch die Bauarbeiten an dem Kirchturm fertig gestellt. Sie steht mitten in der schönen Altstadt, die aufgrund ihrer ursprünglichen, noch erhaltenen Form 1983 auf die Liste der Weltkulturerbes der UNESCO gesetzt wurde. Damit gehört auch der Berner Münster seit diesem Jahr dazu.

Wenn man einen schönen und atemberaubenden Blick über die Stadt erhaschen möchte, kann man den höchsten Kirchturm der Schweiz besteigen. Gerade einmal 312 Stufen geht es hinauf und der Besucher genießt eine wunderbare Aussicht über die Stadt, aber auch über das Berner Mittelland und sogar die Schneeberge des Oberlandes sind zu erkennen.

 

Der Botanische Garten 

Der liebevoll gestaltete Botanische Garten der Universität Bern liegt direkt an der Aare, in unweiter Nähe des Kunstmuseums und Kursaales der Stadt. Er wurde 1860 angelegt und bietet eine grüne und bunte Oase, mitten in der Hauptstadt.

Im Alpinium des Gartens kann der Besucher sich von den vielfältigen Alpenpflanzen des Landes, sowie anderen alpinen Pflanzen aus nordamerikanischen und asiatischen Ländern verzaubern lassen. Insgesamt kann man über 5.500 verschiedene Pflanzenarten aus aller Welt Länder bestaunen. So kann man sich im angelegten Tropenhaus feuchttropische Nutzpflanzen, wie den Kaffee oder auch die Banane beim Wachsen zu schauen.

Der Garten soll die Besucher zum Verweilen einladen und sie in das Reich der Sinne führen. Es kann viel Neues und Wissenswertes über die Schweizer Flora gelernt werden, aber auch der Aspekt, dass die gefährdeten Arten kennengelernt werden, macht den Garten zu einem schönen Nachmittagsausflug.

 

Der Gurten – ein wunderschöner Hausberg 

Ein weiteres Highlight und ein definitives Muss beim Besuchen der Stadt, ist ein Ausflug auf den Gurten. Der Hausberg der Hauptstadt kann entweder mit der Gurtenbahn oder per Fuß erklommen werden.

Oben befindet man sich der Besucher 860 Meter über dem Meeresspiegel und wird von einem phänomenalen Blick über die gesamte Stadt belohnt.

Aber nicht nur der schöne Ausblick lädt zu einem Besuch ein, auch für Kinder ist der Gurten ein wahres Spieleparadies. Auf dem Spielplatz kann getobt werden, und auch die Miniatur-Eisenbahn findet viel Anklang bei den Kleinsten. Aber auch die Größeren können ihren Spaß haben. 2016 eröffnete eine Rodelbahn, die rasante Fahrten garantiert.

Verspürt man dann doch ein kleines Magengrummeln, ist das völlig okay. Entweder macht man es sich an einem der Grillplätze gemütlich, oder man entscheidet sich für eines der zwei dort liegenden Restaurants, das Selbstwahlrestaurant „Tapas Rouge“, oder wenn man es etwas feiner haben möchte, kann man es sich im À-la-Carte-Restaurant, dem „Gurtners“ gut gehen lassen.

Aber auch kulturelle Leben findet hoch oben auf dem Hausberg für Anklang bei den Besuchern. Das Theater Gurten, ein Freilichttheater und sogar ein Festival, das alljährlich im Juli stattfindende Gurtenfestival beliebt. Viele begeisterte Zuschauer sind auch bei den Bäre-Talks dabei, bei denen Prominente eingeladen und interviewt werden.

 

Bern, das neue Berlin ? 

Auch wenn die Stadt auf den ersten Blick klein erscheint, hat sie doch einiges zu bieten. Es kann noch viel mehr besucht werden, als nur der Gurten, der Botanische Garten oder der Berner Münster. Wenn man also mal einen schönen Städtetrip in Europa verbringen möchte, ist Bern eine geeignete und interessante Wahl.

Es muss nicht immer Berlin oder Hamburg sein, Paris oder Rom, auch kleinere Hauptstädte können einen gewissen Charme versprühen. Das zeigt Bern auf jeden Fall. Bern ist vielmehr als eine Stadt, dessen Ursprünge bis weit in das 12. Jahrhundert zurück gehen.

Vielleicht ist Bern ja bald das neue Berlin ? Einen Besuch ist die Stadt auf jeden Fall wert! Die oben genannten Sehenswürdigkeiten eignen sich ideal zum Besuch nach einer Konsultation bei einem Psychotherapeuten in Bern.