Das Mandala als Grundmuster der Schöpfung

Das Mandala ist das wichtigste Muster oder Symbol unserer Welt. Das können sogar Materialisten einsehen. Alles in der materiellen Welt ist aus Mandalas aufgebaut. Alles besteht aus Atomen und Atome sind Mandalas, gleichgültig, ob wir das alte Atommodell von Niels Bohr wählen oder das neue der Quantenphysik. Beide laufen auf den wirbelnden Tanz der Elektronen um die Mitte des ruhenden Atomkerns hinaus. So stossen wir in den Tiefen des Mikrokosmos im Kleinsten, was wir uns heute vorstellen können, auf Mandalas.

Der Tanz der Energie um die Atommitte ähnelt einem Tanz ums Nichts, denn der Atomkern ist so unendlich winzig, dass der Grossteil im Atominnern ein leerer Raum ist. Zum Veranschaulichen: Vergrösserten wir das ganze Atom auf die Ausmasse des Petersdom in Rom, käme der Kern auf die Grösse eines Staubkorns. Und doch dreht sich alles darum.

Leider können Atome bis jetzt nicht fotografieren, wies sie eben viel zu klein sind. Die moderne Physik kann sie jedoch anhand von Röntgenstrahlen inzwischen sichtbar machen. Ein Atom ist ein Feld von lauter Mandalas. Tiefer können wir mit unseren technischen Augen noch nicht in den Mikrokosmos vordringen.

Resultate werden geladen. Bitte warten Sie...