Work-Life-Balance ist gar nicht so einfach zu finden.

Die Anforderungen, die an den modernen Menschen gestellt werden, sind hoch und vielfältig. Es ist nicht immer einfach, in diesem Spannungsfeld aus beruflichen, sozialen und persönlichen Aspekten die Balance zu wahren. In vielerlei Hinsicht leben wir ein äusserst komfortables, aber anspruchsvolles Leben. Die Standards der heutigen Gesundheitsversorgung sind hoch, die Arbeitsbedingungen gut – und für alles Übrige sind wir durch unterschiedliche Netze abgesichert. Wir geniessen das Privileg, uns primär auf die obersten drei Bereiche der Maslow Pyramide konzentrieren zu dürfen, die sozialen Bedürfnisse, Individualbedürfnisse und Selbstverwirklichung.

Konkurrierende Werte, Ziele und Ansprüche

Dennoch oder genau aus diesem Grund, sind die Anforderungen, die an den modernen Menschen in dieser schnelllebigen Zeit gestellt werden, nicht zu unterschätzen. Konstante Erreichbarkeit und Präsenz, hohe Leistungsbereitschaft, umfassende Bildung und Weiterbildung, Flexibilität, Sozialkompetenz und Attraktivität. Die Liste liesse sich wohl beliebig weiterführen.

Die neuen Medien sind diesbezüglich Fluch und Segen zugleich: erleichtern und verkürzen Kommunikations- und Arbeitswege, beschleunigen jedoch auch den Alltag und fordern simultane Handlungen; dem Begriff Multitasking kommt damit eine tiefere Bedeutung zu als noch vor wenigen Jahren. Die Folge davon ist ein konstant erhöhter Druck, von Seiten des sozialen und beruflichen Umfeldes wie auch von einem selbst. Dieses schnelle Tempo kann dazu führen, dass eine persönliche Entwicklung blockiert wird und man sich abgeschnitten von der eigenen Lebenskraft fühlt. Unter diesen Bedingungen erscheint es umso wichtiger, die vielzitierte Work-Life Balance vor Augen zu haben und mit den eigenen Ressourcen sorgsam umzugehen, um ein rundum erfülltes und gesundes Leben geniessen zu können. Wie sich diese Balance konkret äussert, muss individuell bestimmt werden. Es gibt jedoch einige Punkte, die eine generelle Gültigkeit bewiesen haben und bei deren Beachtung mit geringem Aufwand bereits eine grosse Wirkung erzielt werden kann.

Grundbedürfnisse überprüfen

Ein erster Schritt ist das Erkennen und das Anerkennen der alltäglichen Herausforderungen und damit einhergehend, das Bewusstsein für die eigenen Bedürfnisse und Motivationen zu schärfen. Zu diesem Zweck lohnt es sich, zu den Grundbedürfnissen und damit zum Körper zurückzukehren. Wie steht es um die Qualität und Quantität meines Schlafes? Erhält mein Körper alle nötigen Nährstoffe und ausreichend Bewegung? Falls nicht, woran liegt das und wie kann ich das ändern? Physische Signale sind immer relevant und sollten dementsprechend behandelt werden.

Weiterführend kann die soziale und familiäre Situation betrachtet werden. Bleibt genügend Zeit für diejenigen, die mir wichtig sind? Und wie steht es mit mir, habe ich genügend Zeit für mich? Woraus schöpfe ich Kraft, was verlangt mir unnötig viel Energie ab? Wie sieht es in beruflicher Hinsicht aus, bin ich genügend gefordert, welche Bereiche sagen mir zu, welche nicht? Kann ich mich mit dem Betriebsklima identifizieren? Ist meine Arbeit wirklich erfüllend und befriedigend?

Halten Sie fest, was Ihnen wichtig ist

Es hilft, positive wie auch negative Aspekte und daraus resultierende Ziele oder Wünsche festzuhalten - in schriftlicher Form, als Mindmap oder was immer passend erscheint, um einen Überblick zu erhalten. Tragen Sie Ihr Vorhaben und auch Ihre neuen Ideen in den Terminkalender ein; ob es sich nun um eine Schnupperlektion im Yogastudio, einen Spaziergang in der Mittagspause, ein ausgedehntes Essen mit den Kindern oder ein klärendes Gespräch mit einem Mitarbeiter handelt. Dies erleichtert das Zeitmanagement und unterstreicht zugleich die Relevanz des Vorhabens.

Denn genau diese kleinen und schnelle Gedanken sind es, welche für Sie persönlich wirklich wichtig sind.

Häufig lassen sich soziale und physische Aspekte auch verbinden, beispielsweise durch Ausflüge in die Berge mit alten Freunden oder einem Tanzkurs mit dem Partner oder der Partnerin. Selbstverständlich sagt diese auf Selbstbeobachtung und Disziplin basierende Form der Reorganisation nicht jedem zu, ist aber dennoch sehr hilfreich und wertvoll. Falls Sie in Zusammenarbeit mit einer Fachperson herausfinden möchten, wie Sie Ihre optimale Balance erreichen und festigen können, stehen Ihnen diesbezüglich eine Reihe von Coaches zur Verfügung. So oder so, nehmen Sie sich Ihre Zeit und nutzen Sie diese sinnvoll.

Denn über diese grundlegende Ressource, auf welcher so viele andere aufgebaut sind, können wir verfügen. Durch ein systemisches Coaching entdecken wir das in uns schlummernde Potential und erhalten neue Blickwinkel und Perspektiven. Wir können dann unsere Ideen besser fokussieren und konkret umsetzten. 

 

Diese Artikel könnten für Sie auch interessant sein.

Resultate werden geladen. Bitte warten Sie...