Das Ziel von Yogifee - aber auch die persönlichen Ziele von Doris Walter - sind, die eigenen Kräfte und Ressourcen zu erkennen und zu aktivieren. Yoga ist einer von vielen Wegen, sich selbst näher zu kommen, und die täglich erforderliche Stärke und Ausgeglichenheit aus sich selbst schöpfen zu lernen. Das Wissen und Können von Frau Walter wird zu Ihrem Wissen und Können. Sie bestimmen Ihr Tempo und Doris Walter unterstützt Sie gerne dabei.

Mit welchem Bedürfnis kommt man zu Ihnen?

Zu meiner Zielgruppe gehören vor allem:

  • Menschen, die etwas für ihre Gesundheit oder ihren Körper tun möchten
  • Menschen in Lebenskrisen, welche aus der Bahn geworfen wurden und nun wieder zu sich selber zurückfinden wollen
  • Menschen, welche sich generell für Yoga interessieren
  • Menschen mit Rücken- und/oder Nackenproblemen

Welche Formen von Yoga wenden Sie an und warum?

Begonnen habe ich mit dem klassischen Hatha Yoga. Als ich dann 2013 eine 200-stündige Ausbildung in Frankfurt mit zwei Koreanern machte, lernte ich das „gesunde“ Yoga kennen. Dabei werden Körperstellungen, die sogenannten „Asanas“, welche die Wirbelsäule zu stark belasten, gemieden.

Das bedeutet, dass ich keine Kopfstände, keine Kerzen und keine Pflüge unterrichte. Ich lege grossen Wert auf eine starke und stabile Körpermitte und eine gute Körperspannung. 

Mir ist sehr wichtig, dass die Menschen von mir gut angeleitet werden, so dass sie sich dabei sicher fühlen und ein etwaiges Verletzungsrisiko minimal ist.

Ich benenne meinen Stil gerne auch eine Art „Physiotherapie mit dir selbst“.

Was ist Ihnen bei Ihrem Beruf am wichtigsten?

Ich lege viel Wert auf meine Freude an der Bewegung. Am wichtigsten ist mir, dass ich durch meine Lehrer immer wieder Neues dazulernen kann und ich dieses Wissen dann meinen Schülern weitergeben darf. Es ist aber auch immer sehr wichtig, offen zu bleiben und sich zu informieren. Ich muss flexibel in der Denkweise bleiben; was heute für „richtig“ befunden wird, stimmt vielleicht morgen schon nicht mehr.

Was meine Schüler betrifft, ist mir wichtig, dass sie immer Spass an den verschiedenen Trainingseinheiten haben und ein gutes Körperbewusstsein entwickeln.

Welche Tipps können Sie unseren Lesern mitgeben?

Trauen Sie sich und wagen Sie es, mal etwas Neues und Ungewohntes auszuprobieren! Lassen Sie sich drauf ein, aber bleiben Sie sich selbst immer treu. Denn bei jeder neuen Trainingsart sollte man immer auf das Bauchgefühl hören. Es kann etwas noch so spannend und verlockend tönen, aber wenn der Bauch „Achtung!“ schreit, sollte diese Warnung ernstgenommen werden. Wir haben nur einen Körper und den gilt es zu hegen, zu pflegen und ihm Sorge zu tragen.

Frau Walter bietet neben Yoga auch Pilates und TRX-Training an. Ihr Studio finden Sie an der Chaletstrasse 11 in 8600 Dübendorf. Wenn Sie mehr über sie erfahren möchten, finden Sie weitere Informationen auf ihrer Webseite.

Vorheriger Artikel
Resultate werden geladen. Bitte warten Sie...