Was bewirkt Craniosacraltherapie?

Craniosacraltherapie in der Schweiz und Zürich

Was bewirkt Craniosacraltherapie?

Diese Art von Therapie ist eine subtile, tiefgründige Körperarbeit, die alle Ebenen des Menschen ausgleicht und harmonisiert. Es ist eine alternative medizinische manuelle Behandlung, die ihren Ursprung in der Osteopathie hat.

Der Grund für die neue Art von Massage war der US - amerikanische Arzt William Garner Sutherland. Er war ein Schüler von Andrew Taylor Stills (1828-1917), dem Herren der Osteopathie. Der Name "Craniosacral Therapie" kommt vom 18. Jahrhunderts von dem US - amerikanischen Ostöpathen Dr. John Upledger.

 

Das Craniosacrale-System

Verwirrenderweise gibt es viele verschiedene Schreibweisen wie z.B. Craniosacral, Craniosacral, Cranio-Sacral oder Craniosacral. Mit diesen Bezeichnungen ist immer die funktionsfähige Teamarbeit zwischenn Schädel und Kreuzbein gemeint. Diese sind mit Hilfe der Wirbelsäule immer in Kontskt .Die Wirbelsäule und der Schädel sind im Inneren mit Membranen beschmückt, die aus der Gehirn- und Rückenmarkshäute entstehen. Im Inneren befindet sich die Cerebrospinalflüssigkeit, die das Gehirn und das Rückenmark umströmt und sich in einer konstanten und harmonischen Pulsation befindet. Es dient als Federung für die Sicherheit unseres Nervensystems und übernimmt die wichtige Rolle für die Versorgung und der Schlackenentfernung unseres Biocomputers.

Diese Membranröhre ähnelt in ihrer Form einer Kaulquappe mit ihrem Kopf innerhalb der Schädeldecke und ihrem Schwanz, der sich im Spinalkanal bis zum Kreuz erstreckt, wo sie auch verankert ist.

Das Craniosacrale System "CSS" unterhält enge Wechselwirkungen mit dem Nerven-, Gefäß- und Lymphsystem sowie mit dem Skelettsystem. Das heißt, Krankheiten oder Dysfunktionen können die konstante Harmonie und den Leitfaden des "CSS" beeinflussen, aber auch Störungen des "CSS" können unweigerlich schwerwiegende und oft schädliche Auswirkungen auf alle Körperregionen haben.

 

Das Modell

Dieser Anfang leitet sich auf die wissenschaftlichen Forschungsergebnisse von Dr. med. John E. Upledger ab. Folgend nach seinem "Druckbilanzmodell" wird die rhythmische Fluktuation des Liquor cerebrospinalis durch Druckveränderungen im Membransystem verursacht. Es ist ein reflexgesteuertes hydraulisches System zur Aufrechterhaltung der Homöostase. Information und Kontrolle sollten über Nervenrezeptoren erfolgen, die sich im Zellgewebe der Schädelknochennähte befinden.

Die biomechanische Craniosacraltherapie befasst sich in erster Linie mit der Verbesserung oder Anpassung der organisierten und funktionellen harmonischen Aspekte von vielen verschieden Körperregionen.

 

Biodynamisches Modell

Diese Idee wurde von Dr. Sutherland vorgestellt. Er nahm an, dass der "primäre Atmungsmechanismus" allen anderen Körpersystemen überlegen ist. Treibendes Element ist hier die göttliche Kraft (eine höhere, höhere Intelligenz) selbst, der "Lebensatem" - der "Lebensatem". Dieser primäre Atem oder Lebensatem ist der Funke, der das System in Bewegung setzt.

Dieser Aspekt wurde von der Briten Franklyn Sills und der z. "Craniosacrale Biodynamik" entwickelt.

Die biodynamische Craniosacraltherapie behandelt die subtileren oder energetischen Aspekte des "CSS". Hier geht es hauptsächlich um die Anbringung des Körpers an die ihm innewohnenden Nährstoffen und selbst heilende Kräfte. Der Therapeut geht weiterhin in seiner aktiven Arbeit in Rente und agiert eher als Mitglied und Supporter, der auf allen Ebenen das Potenzial zur Selbstheilung aktivieren und durch die sanfte Berührung Raum für eine Heilung von innen schaffen kann.

 

Und wie wirkt die ganze Sache?

Der Craniosacral-Therapeut arbeitet normalerweise nur mit einer Belastung von 2 - 20 Gramm. Sie löst durch sanfte Techniken vor allem jene Steine im System, die zu schwer sind, um von den normalen, sich selbst verbessernden physiologischen Kräften bezwungen zu werden. Mit anderen Worten, es verstärkt die autoregulatorischen Hände dieses komplexen Mechanismus. Dementsprechend kann es nicht zu schweren Fehlschlägen oder zu unerwünschte Problemen kommen . Das "CSS" entscheidet selbst, wie Korrekturen in das System miteinbezogen werden.

Der Arzt spürt mit sensiblen Berührungen verschiedene Körperteile auf, wertet das System aus und erhält so Informationen über die Anpassung und Qualität der zuvorkommenden Kräfte im "CSS". Diese Bewegungen sind am Kopf und am Kreuzbein am besten zu spüren, da sich dort die Zellmembranen, die die Flüssigkeit enthalten, direkt anlagern.

Mit der dickflüssigen Flüssigkeit bewegen sich die Zellmembranen normalerweise 6-12 mal pro Minute. Eine niedrigere Frequenz zeigt oft eine geschwächte Gesundheit des Leidenden an, d.h. Der Widerstand ist zu niedtig und er wird scneller Krank.

 

Warum tuen Massagen generell gut?

Massagen sind eine Pause für Körper, Geist und Seele. Es ist einfach wunderbar, sich durch empathische Hände massieren zu lassen. Ob sanft oder intensiv, eine Massage hilft, sich zu entspannen, zu entspannen und mit sich selbst in Kontakt zu kommen. Massagen verwöhnen und geben Ihnen eine positive Lebensenergie, körperliches Wohlbefinden und inneres Gleichgewicht. Dann fühlst du dich wieder wie neu.

Auf unserer Website bieten wir Ihnen mehrere qualifizierte Behandler für craniosacrale Therapie in Zürich.