Einführung

Depression ist eins der häufigsten Krankheiten der heutigen Zeit. Sie hat diverse Ursachen: von einer genetischen Konstitution, Enttäuschung, Emotionale Ursachen, Drogenmissbrauch, bis hin zum Burnout Syndrom, welche die Depression in sich hält.

Eines der grössten Schwierigkeiten aus einer Depression herauszukommen ist, dass man sich in einem Teufelskreis befindet. Je nach Mensch ist der Wille zwar da, um eine Veränderung zu machen, aber die körperlichen Symptomen und die innere Schwäche lassen es nicht zu. Es braucht viel Achtsamkeit, Geduld und Disziplin, um aus dieser Tief-Phase zu kommen.

Symptome
Mögliche Symptome die auf eine Depression schliessen können, sind Schlafstörungen: übermässiges Schlafen oder die Unfähigkeit ein- oder durchzuschlafen. Alpträume, Unruhe, Herzrasen, Panikattacken oder Sorgen, können den Schlaf-Wach-Rhythmus beeinträchtigen. Das Verdauungssystem ist auch beeinträchtigt, da Depression den Botenstoff Serotonin mindert  und so kommt es im Dünndarm ebenfalls zu einem Serotoninabfall. Dies macht sich bemerkbar durch Appetitlosigkeit, loser oder breiiger Stuhl, bis hin zum Durchfall. Jedoch kann es auch umgekehrt Verlaufen, nämlich Furst-Ess-Anfälle, Blähungen und Verstopfung.
Weitere Körpersymptome können diffuse Schmerzen sein, Kopfschmerzen, keine Lust auf Sex, oder übermässigen Lust auf Sex, allgemeine Lustlosigkeit, Aggression und Wutausbrüche, Weinerlichkeit und in schweren Fällen suizidale Gedanken.

Depression aus Sicht der chinesischen Medizin
So wie das Wort Depression eigentlich schon zu erkennen gibt, presst etwas runter. In der chinesischen Medizin sprechen wir von einer harmonischen Zirkulation von Yin, Yang und Qi – dies sind die vitalen Substanzen im Körper. Yin wird der effektiven Substanz im Körper zugeschrieben, so in der Flüssigform das Blut, Lymphe, Schleimhäute, Magensäfte etc. bis zur effektiven Substanz von Haut, Knochen und Muskeln. Yang ist die Wärmeproduktion im Körper, sie ist nicht materiell, jedoch wer lebt fühlt seine Organe arbeiten und dies ist der Yang Aspekt des Körpers. Qi ist dem Nervenimpuls gleichzusetzen und ist ein Teil von Yang. Jedes dieser Substanzen ist unentbehrlich für ein gesundes Leben. Jedes dieser Substanzen befindet sich in jedem Element / Organ des Körpers.
Wird jedoch eines dieser Substanzen blockiert, entsteht eine Stagnation oder ein Mangel.

Ursachen der Depression aus TCM Sicht
Stagnationen oder ein Mangel von Qi entstehen meistens durch emotionalen Hintergrund.

Runtergeschluckten Ärger, Frustration oder Wut verursachen eine Leber Qi Stagnation, während konstante Sorgen, kreisende Gedanken und zu viel Denken das Milz Qi schwächen kann.

Übermässige Freude, exzessives reden und lachen wie mit verschiedenen Drogen erlebt wird, führt zu einem erschöpften Herz Qi.

Verlust einer geliebten Person oder eines Haustieres und die Unfähigkeit loszulassen erschöpft das Lungen Qi.

Tiefe Depression mit Angst verbunden, geschwundener Libido und keinem Willen zum Leben gehört zum Nieren Qi Mangel.

 

Behandlung und Erste Schritte um in die innere Kraft zu gelangen

  • Es ist wichtig mit der Aussenwelt zu kommunizieren, die Unterstützung aus der Familie und dem Freundeskreis ist essenziell in dieser Zeit. Finden sie eine Person, Arzt oder Therapeuten zu dem sie einen guten Draht haben können.

  • Eine Routine im Alltag ist sehr wichtig, versuchen sie diese Strikte einzuhalten. Denn jeder kleinste Schritt ist ein Erfolg und wird im Belohnungssystem des Hirns positiv beeinflusst.

  • Machen sie sich einen Wochenplan, an den sie sich so gut es geht halten.Hier finden Sie ein PDF welches sie für sich verwenden können um ihren ersten Schritt zu machen.

Wochenplan

Schreiben sie auf und programmieren sie ihren Wecker gemäss Wochenplan.

  • Stehen Sie täglich zur selben Zeit auf

  • Täglich 3 Mahlzeiten zu sich nehmen

  • Mit einer Bürste die Beine und Arme reiben

  • Duschen, zum Schluss die Beine kalt abduschen

  • Atemübungen machen

  • Essen sie unbedingt Frühstück, täglich zwischen 8-10 Uhr. Wenn möglich warm zum Beispiel Haferbrei mit Zimt, Ingwer und Honig

  • Trinken sie 1 Liter Grüntee bis 16 Uhr, danach Melissentee und Wasser

  • Nach dem Frühstück gehen sie an die frischen Luft für ein Spaziergang oder machen sie Yoga, Pilates, Joggen, Qi Gong oder ähnliches.

  • Das Mittagessen täglich um 12 oder 13 Uhr einnehmen, farbenfroher Salat, Gemüse aller Farben, Fisch oder Fleisch, Getreide. Vermeiden sie frittiertes oder Junk Food. Keine Mahlzeit auslassen.

  • Seien sie kreativ, malen, stricken, oder sonst etwas am Nachmittagvermeiden sie vor dem TV zu sitzen.

  • Abendessen täglich zwischen 18-19.30 Uhr. Eine Suppe, Kartoffeln mit Fisch, Avocado, Poulet mit Quinoa, oder ein Haferbrei.

  • Gehen sie bei Zeiten schlafen, nicht später als 22.30 Uhr.

 

Wie kann eine TCM Behandlung helfen

Durch eine umfangreiche Anamnese (Befragung) kann der Therapeut feststellen, welches Organ oder Element aus dem Gleichgewicht geraten sind.

Eine wöchentliche Akupunkturbehandlung ermöglicht Körper und Geist wieder zu harmonisieren. Mit einer begleiteten Heilkräuter-Rezeptur werden die körperlichen Symptome behandelt. Der Therapeut kann ihnen noch ein paar Atemübungen beibringen, damit das Blut und Qi von Kopf bis Fuss zirkuliert und sie ihre Lebensfreude wieder erlangen.

Für weitere Informationen www.tcmpraxis-schur.ch oder schreiben sie mir eine Mail info@tcmpraxis-schur.ch oder rufen sie mich an auf 076 349 8787

Resultate werden geladen. Bitte warten Sie...