Nicolas Leimgruber

Dipl. TCM Therapeut

Zusatzversicherung anerkannt

Nicolas Leimgruber

Dipl. TCM Therapeut

Kontakt aufnehmen
Zusatzversicherung anerkannt

Über mich

Die chinesische Medizin blickt auf eine mindestens mehr als zweitausendjährige Geschichte zurück. Die ältesten Bücher – die sogenannten Klassiker –, die die Theorie der chinesischen Medizin umfassend und ganzheitlich beschreiben, datieren aus den letzten Jahrhunderten v. Chr. Während der nächsten zwei Jahrtausende e...

Die chinesische Medizin blickt auf eine mindestens mehr als zweitausendjährige Geschichte zurück. Die ältesten Bücher – die sogenannten Klassiker –, die die Theorie der chinesischen Medizin umfassend und ganzheitlich beschreiben, datieren aus den letzten Jahrhunderten v. Chr. Während der nächsten zwei Jahrtausende entstanden viele verschiedene Strömungen, die sich meist mit einem Teilaspekt der Klassiker befasst haben. So bietet sich uns heute eine stark diversifizierte chinesische Medizin an.

Traditionellerweise unterteilt die Klassische Chinesische Medizin den Körper nicht in mehrere unabhängige Organsysteme. Sie schaut den Körper vielmehr als „energetische“ Einheit an. So behandelt die Klassische Chinesische Medizin ganzheitlich, das heisst, indem man z. B. bei Hauterkrankungen nicht das Organsystem Haut, sondern die innere Ursache als Ganzes behandelt. Dadurch lässt sich mit der Chinesischen Medizin ein äusserst breites Spektrum der inneren Medizin abdecken.
Für Beschwerden des Bewegungsapparates und z.T. des Nervensystems benutzt man hauptsächlich manuelle Therapien und Akupunktur .
Die chinesische Diagnostik hat vier integrale Bestandteile: Sehen, Hören, Fragen und Fühlen. Speziell zu erwähnen sind die Zungen- und Pulsdiagnostik .
Die wichtigsten Behandlungsmethoden sind
1. Die Kräutertherapie
2. Die Akupunktur- und Moxatherapie
3. Manuelle Methoden, die unter den Sammelbegriff Tuina-Massage fallen
4. Schröpfen
5. Sowie das Erlernen und Üben verschiedener Gesundheitsübungen, Daoyin oder Qigong genannt.

Ausbildung

Bachelor of Medicine TCM (China)
2006 Beijing University of Traditional Chinese Medicine Vollzeit , 5 Jahre Zusatzversicherung anerkannt

Zielgruppe

Erwachsene, 50+, Einzelpersonen, Sportler, Senioren, Jugendliche

Verbände/Anerkennungen

TCM-FVS , EMR , ASCA

Sprachen

Deutsch, Englisch, Chinesisch

Methoden

Moxibustion, Schröpfen, Akupunktur, Tuina Massage, Heilkräutertherapie, Traditionelle Chinesische Medizin TCM

Symptome

Psychosomatische Beschwerden, Frauenleiden, Verdauungsbeschwerden, Neurologische Erkrankungen, Herz-Kreislauf- Erkrankungen, Lungenerkrankungen, Ohrenbeschwerden, Augenbeschwerden, Psychische Störungen, Hauterkrankungen, Beschwerden am Bewegungsapparat, Menstruationsbeschwerden

 info@tcm-leimgruber.ch

 Nicht verfügbar


Deutsch, Englisch, ChinesischMoxibustion, Schröpfen, Akupunktur, Tuina Massage, Heilkräutertherapie, Traditionelle Chinesische Medizin TCMPsychosomatische Beschwerden, Frauenleiden, Verdauungsbeschwerden, Neurologische Erkrankungen, Herz-Kreislauf- Erkrankungen, Lungenerkrankungen, Ohrenbeschwerden, Augenbeschwerden, Psychische Störungen, Hauterkrankungen, Beschwerden am Bewegungsapparat, Menstruationsbeschwerden

Bachelor of Medicine TCM (China)
2006 Beijing University of Traditional Chinese Medicine Vollzeit , 5 Jahre Zusatzversicherung anerkannt

Die chinesische Medizin blickt auf eine mindestens mehr als zweitausendjährige Geschichte zurück. Die ältesten Bücher – die sogenannten Klassiker –, die die Theorie der chinesischen Medizin umfassend und ganzheitlich beschreiben, datieren aus den letzten Jahrhunderten v. Chr. Während der nächsten zwei Jahrtausende entstanden viele verschiedene Strömungen, die sich meist mit einem Teilaspekt der Klassiker befasst haben. So bietet sich uns heute eine stark diversifizierte chinesische Medizin an.

Traditionellerweise unterteilt die Klassische Chinesische Medizin den Körper nicht in mehrere unabhängige Organsysteme. Sie schaut den Körper vielmehr als „energetische“ Einheit an. So behandelt die Klassische Chinesische Medizin ganzheitlich, das heisst, indem man z. B. bei Hauterkrankungen nicht das Organsystem Haut, sondern die innere Ursache als Ganzes behandelt. Dadurch lässt sich mit der Chinesischen Medizin ein äusserst breites Spektrum der inneren Medizin abdecken.
Für Beschwerden des Bewegungsapparates und z.T. des Nervensystems benutzt man hauptsächlich manuelle Therapien und Akupunktur .
Die chinesische Diagnostik hat vier integrale Bestandteile: Sehen, Hören, Fragen und Fühlen. Speziell zu erwähnen sind die Zungen- und Pulsdiagnostik .
Die wichtigsten Behandlungsmethoden sind
1. Die Kräutertherapie
2. Die Akupunktur- und Moxatherapie
3. Manuelle Methoden, die unter den Sammelbegriff Tuina-Massage fallen
4. Schröpfen
5. Sowie das Erlernen und Üben verschiedener Gesundheitsübungen, Daoyin oder Qigong genannt.