Physiotherapie in Zürich

Geprüfte & qualifizierte Therapeuten in Zürich

Suchen & buchen Sie Therapeuten gratis online.

Mehr zur Methode
Häufig gestellte Fragen zum Thema Physiotherapie
Häufig gestellte Fragen zum Thema Physiotherapie
Häufig gestellte Fragen zum Thema Physiotherapie
Häufig gestellte Fragen zum Thema Physiotherapie

Was ist Physiotherapie?

Physiotherapie ist ein natürliches Verfahren zur Heilung und Vorbeugung verschiedener körperlicher Fehlfunktionen. Dabei werden keine Medikamente eingesetzt, sondern lediglich die natürlichen Anpassungs-Funktionen des Körpers genutzt.

Die Bewegungstherapie ist Hauptbestandteil der Physiotherapie. Diese umfasst die Komponenten Wasser, Licht, Massagen, Kälte, Wärme, Luft und Elektrizität. Mittlerweile wurde der Begriff Krankengymnastik von professioneller Seite gänzlich abgeschafft, da eben nicht nur „Kranke“ zur Physiotherapie gehen, sondern diese auch vorbeugend eingesetzt werden kann.

Welche Wirkung erzielt eine Physiotherapie?

Eine Physiotherapie verfolgt immer einen ganzheitlichen Ansatz: gestörte Bewegungsabläufe sollen wieder hergestellt werden. Der Therapeut orientiert sich dabei in erster Linie an den individuellen Beschwerden der Patienten.

Meist soll deren Beweglichkeit, Kraft, Koordination und Ausdauer behandelt werden. Positive Effekte sind u.A. ein optimierter Stoffwechsel, verbesserte Durchblutung und die Linderung von eventuell vorhandenen Schmerzen.

Die Therapie wirkt hauptsächlich auf den Bewegungsapparat, bezieht jedoch auch das Nervensystem und die inneren Organe mit ein. Grundsätzlich kann jeder Mensch in jedem Alter bei Bedarf von einer physiotherapeutischen Behandlung profitieren.

Wann ist eine Physiotherapie sinnvoll?

Die Physiotherapie wird am häufigsten bei Krankheiten eingesetzt, die den Bewegungsapparat und die Wirbelsäule betreffen. Darüber hinaus hilft diese bei:

  • Regenerationen von Knochenbrüchen und Operationen
  • Stärkung von Bändern, Sehnen und Muskeln
  • Rheuma und Arthrose
  • Sportverletzungen
  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems
  • Behandlung von Schlaganfällen, Gehirn-Operationen, Multiple Sklerose, Parkinson, etc.

Welche Arten von Physiotherapie gibt es?

Sport-Physiotherapie

Diese Variante der Physiotherapie behandelt Sportler vor und nach dem Training. Hauptsächlich werden zwar Sportverletzungen behandelt, die Therapie kann/wird jedoch auch präventiv eingesetzt werden. Teil der Behandlung sind z. B. Dehnungsübungen und das korrekte Aufwärmen der Muskeln vor dem Training.

Bobath-Physiotherapie

Die Bobath-Therapie wird meist bei Menschen mit neurologischen Erkrankungen eingesetzt. Dabei werden Funktionsstörungen im Gehirn oder bei den Nerven trainiert. Bestimmte Bewegungsabläufe werden solange wiederholt, bis sich neue Synapsen und Nervenfasern im Gehirn gebildet haben. Die Bobath-Methode eignet sich ideal z. B. nach einem Schlaganfall oder einer Hirnoperation.

Was muss der Patient bei einer Physiotherapie machen?

Der erste Besuch einer Physiotherapie-Praxis besteht meist nur aus einem Gespräch. Die vorliegenden Schmerzen/Beschwerden sollten dem Therapeuten genau beschrieben werden, u.a. was bei einer Bewegung nicht funktioniert. Darauf basierend wird ein Therapieplan erstellt, der verschiedene Übungen enthält. In der Praxis führt der Patient verschiedene Übungen ohne fremde Hilfe aus, wird dabei jedoch vom Therapeuten begleitet, korrigiert und kontrolliert. Darüber hinaus sollte der Patient jedoch auch weiter zu Hause “an sich arbeiten”, da sich dadurch der Heilungsprozess beschleunigen kann.

Als kleine Nebenwirkung kann durch die Mehrbelastung der Muskeln durchaus der ein oder andere kleine Muskelkater entstehen. Weitere negative Nebeneffekte sind durch die Behandlung jedoch nicht zu erwarten. Sollten sich Schmerzen bemerkbar machen, ist es sinnvoll, umgehend einen Arzt aufzusuchen und die Beschwerden auch mit dem Physiotherapeuten zu besprechen.

Was kostet Physiotherapie? Wer darf die Behandlung verordnen?

Eine Stunde Physiotherapiebehandlung kostet in der Schweiz ca. CHF 120. Die Kosten werden jedoch meist von der Grundversicherung übernommen, wenn ein Arzt die Behandlung verschreibt. Der Patient bekommt dabei eine Verordnung für jeweils 9 Sitzungen. Dieser Vorgang kann erfahrungsgemäss zwei bis drei mal wiederholt werden, bis die Krankenkasse mit der Genehmigung von Physiotherapie über Zeit restriktiver wird.