Frau ohne Heuschnupfen pustet Löwenzahn-Blüten

Es ist wieder Pollensaison! Mit dem Frühling beginnt für viele Menschen die Zeit, in der die Nase läuft, die Haut juckt oder der Hals unangenehm kratzt. Wer allergisch auf eine bestimmte Pollenart regiert, hat in dieser Jahreszeit ganz besonders mit solchen Symptomen zu kämpfen.

Pollen sind winzig und so gut wie unsichtbar für das menschliche Auge. In Form von Kügelchen, haben Pollen gerade mal einem Durchmesser von etwa 50 Mikrometern. Zum Vergleich: Das menschliche Haar hat im Schnitt einen Durchmesser von 100 Mikrometern. Eine Roggenähre kann mehr als 4 Millionen Pollenkörner freisetzen und diese bis zu 300 Kilometer weit fliegen lassen.

Allergien unterscheiden sich ganz individuell. Alle haben sie gemeinsam, dass das Immunsystem ungewöhnlich stark, also überempfindlich, auf eine oder mehrere Substanzen reagiert. Diese Substanzen werden als Allergene bezeichnet.

Ausgelöst wird eine Pollenallergie vor allem durch Blütenstaub von Bäumen, Sträuchern, Gräsern, Getreide oder Kräutern. Sobald diese Pollen mit den Schleimhäuten in der Nase oder am Auge in Berührung kommen, wird der Körper eines Allergikers gereizt und zeigt daraufhin eine entsprechende Reaktion.

Besonders häufig verantwortlich für allergische Reaktionen sind neben Gräser- und Getreidepollen, auch frühblühende Bäume wie Hasel, Erle und Birke sowie einige Kräuter.

Wir haben für Sie eine Übersicht zusammengestellt, in welchem Monat welche Pollen durch die Lüfte ziehen. Damit Sie sich für die Zeit der Allergien wappnen können.

Januar

Erlen blühen von Mitte Januar bis Ende April. Zwischen Mitte Februar und Ende April ist die Blütezeit am stärksten. Die Erle gehört zu den Bäumen, die ganz besonders häufig Allergien verursachen.

Hasel blüht zwischen Mitte Januar und Anfang April. Vor allem zwischen Mitte Februar und und Mitte März fliegen besonders viele Pollen durch die Luft. Hasel verursacht besonders häufig allergische Reaktionen.

Februar

Hainbuche blüht ab Anfang Februar bis Mitte Juni. Besonders stark in der Luft sind die Pollen zwischen Anfang April bis Anfang Mai. Die Hainbuche ist sehr häufig für allergische Reaktionen verantwortlich, die Pollen haben aber nur eine geringe allergene Wirkung.

März

Birken blühen zwischen Anfang März bis Ende Mai. Die Hauptblüte dauert den ganzen April an. Birken sind sehr bedeutend für allergische Reaktionen. Ihre Pollen gelten als sehr aggressive Allergene.

Buchen blühen von Mitte März bis Anfang Juni. Die Hauptblüte findet zwischen Ende März und Ende Mai statt.

Eichen blühen ebenfalls von Mitte März bis Anfang Juni. Die Hauptblüte findet zwischen Ende März und Ende Mai statt. Die Pollen der Eiche sind von mittlerer allergener Bedeutung.

Esche blüht von Mitte März bis Ende Mai. Von Anfang April bis Mitte Mai ist die Konzentration der Pollen am höchsten. Die Pollen der Esche zählen zu den ganz besonders aggressiven Allergenen.

Espe blüht von März bis April besonders stark. Sie haben allerdings nur eine geringe allergene Bedeutung.

Flieder blüht von Mitte März bis Ende Mai. Besonders zwischen Ende März und Mitte Mai, fliegen die Pollen des Flieders durch die Luft.

Kiefer blüht zwischen Mitte März bis Mitte Juli. Besonders stark sind die Pollen von Ende März bis Mitte Juni in der Luft. Die Pollen der Kiefer haben eine geringe allergene Bedeuteung.

Löwenzahn blüht von Mitte März bis Ende September. Zwischen Mitte April bis Anfang August sind die Pollen des Löwenzahns ganz besonders unterwegs.

Pappel-Pollen sind von Anfang März bis Mitte Mai unterwegs, vor allem zwischen Mitte März bis Ende April. Die allergene Bedeutung der Pollen ist hierzulande nur gering.

Raps-Felder erblühen zwischen Mitte März und Mitte September. Besonders von Anfang April bis Mitte Juli leiden Allergiker unter den Pollen.

Seggen Pollen sind von Mitte März bis Ende August in der Luft. Vor allem zwischen Anfang Mai und Anfang August.

Ulme blüht zwischen Anfang März und Mitte Mai. Am heftigsten zwischen Mitte März und Mitte April. Die allergene Bedeutung der Ulmen-Pollen ist nur mässig.

Wegerich-Pollen liegen besonders lange in der Luft: von Mitte März bis Ende September. Und auch die Hauptblühzeit ist sehr lang. Sie erstreckt sich von Mitte April bis Anfang September. Die Kräuterpollen des Wegerichs besitzen hierzulande ein Allergen, unter dem besonders häufig Allergiker zu leiden haben.

Weiden schicken ihre Pollen zwischen Anfang März und Mitte Mai auf die Reise. Die höchste Konzentration entsteht zwischen Mitte März und Anfang Mai. Ihre allergene Bedeutung wird als gering eingestuft.

April

Gräser beginnen zwischen Mitte April bis Ende August zu blühen. Die Hauptblüte dauert von Anfang Mai bis Ende Juli. Häufig sind Gräser für allergische Reaktionen verantwortlich.

Kastanie blüht von Anfang April bis in den Juni hinein. Trotzdem die Kastanie von Insekten bestäubt wird, sind die Pollen in bemerkenswerter Menge in der Luft. Allerdings sind die Pollen von nur geringer bis mittlerer allergener Bedeutung. 

Olivenbaum blüht von April bis Juni besonders. Die Pollen sind von geringer allergener Bedeutung. Im Mittelmeerraum allerdings, treten Pollenallergien häufiger durch den Olivenbaum auf.

Mai

Brennnessel-Pollen ärgern den Allergiker von Anfang Mai bis Anfang September, vor allem zwischen Mitte Mai bis Anfang September.

Fuchsschwanz, auch als Wiesenfuchsschwanz bezeichnet, blüht in der Zeit zwischen Mai und Juni. Zusammen mit vielen anderen Gräsern, ist die allergene Bedeutung besonders hoch.

Gerste blüht von Anfang Mai bis Ende Juli. Besonders stark von Mitte Mai bis Mitte Juli. Meist kommt es zu keinen nennenswerten Pollenflug, weshalb die Gerste nur eine geringe allergene Bedeutung hat.

Hopfen blüht von Anfang bis Ende Mai kurz aber sehr konzentriert.

Knäuelgras-Pollen zählen zu den häufigsten Allergenen. Die Blühperiode reicht dabei von Mai bis August. Die Pollen verursachen besonders häufig allergische Reaktionen.

Linden blühen zwischen Mitte Mai bis Mitte August. Besonders zwischen Mitte Mai bis Anfang August fliegen ihre Blüten durch die Luft. Die Pollen der Linde haben eine geringe allergende Bedeutung.

Mais blüht von Mitte Mai bis Ende August. Die Hauptblüte ist zwischen Ende Mai und Mitte August. Auch wenn Mais-Pollen sehr aggressiv sind, haben sie nur eine geringe allergene Bedeutung. Das liegt daran, dass es wegen der Grösse der Pollen und ihrer klebrigen Exinefäden, nur unwesentlich zum Pollenflug kommt.

Rispengras schicken ihre Pollen von Mai bis Juli durch die Winde. Das Rispengras ist sehr häufig Auslöser einer allergischen Reaktion.

Roggen blüht von Anfang Mai bis Mitte Juli. Besonders stark zwischen Mitte Mai bis Ende Juli. Roggen-Pollen gehören zu den Allergenen, die mit am häufigsten allergische Reaktionen hervorrufen.

Sauerampfer-Pollen sind von Anfang Mai bis Mitte August unterwegs. Besonders von Anfang Mai bis Anfang August. Die Sauerampfer-Kräuterpollen besitzen hierzulande ein Allergen, unter dem besonders häufig Allergiker zu leiden haben.

Weizen steht von Anfang Mai bis Ende Juli in der Blüte. Besonders von Mitte Mai bis Mitte Juli befinden sich viele Pollen des Getreides in der Luft. Getreide aller Art, verursacht besoners häufig allergische Reaktionen. Beim Weizen ist es allerdings der Fall, dass seine Pollen nur in geringer Konzentration in der Luft sind.

Juni

Beifuss blüht von Mitte Juni bis Ende Oktober, besonders stark im Juli und im August. Die Kräuterpollen besitzen hierzulande ein Allergen, unter dem besonders häufig Allergiker zu leiden haben.

Flug-Hafer, auch als Windhafer bezeichnet, blüht von Juni bis August. Gemeinsam mit vielen anderen Gräser-Pollen, hat der Hafer eine sehr hohe allergene Bedeutung.

Schwingel, auch Wiesenschwingel genannt, blüht überwiegend im Monat Juni und Juli. Zusammen mit anderen Gräsern, haben die Schwingel-Pollen eine hohe allergene Bedeutung.

Traubenkraut blüht zwischen Ende Juni bis Anfang Oktober. Besonders stark sind die Pollen zwischen Mitte August bis Anfang September in der Luft.

Juli

Hafer hat seine Blütezeit von Juli bis August. Die Pollen des Hafers haben allerdings keinen ausgeprägten Polenflug, sodass die Pflanze eine kaum allergene Bedeutung hat.

Weisser Gänsefuss erzeugt mittelmässig häufig Allergien bei Menschen. Der Gänsefuss blüht von Juli bis September.

 

 

 

 

 

Diese Artikel könnten für Sie auch interessant sein.

Resultate werden geladen. Bitte warten Sie...