Béatrice Chiari - ganzheitliche Ernährungsberaterin aus Zürich

«Ich möchte jedem Menschen wertfrei entgegentreten und unterstütze ihn in seiner Eigenverantwortung»

Béatrice Chiari ist mit sieben Jahren Berufserfahrung Expertin im Bereich der ganzheitlichen Ernährungsweise, vegetarischer und veganer Ernährung sowie der mediterranen und modernen Vollwertkost. Die diplomierte Ernährungsberaterin, die schon in Ihrer Kindheit gesunde und leckere Rezepte schätzen lernte, berät nicht nur in puncto Ernährung, sondern bespricht wichtige Elemente des Lebens wie Bewegung und Entspannung und gibt auch Kochkurse. Coachfrog hat mit Frau Chiari über Ihre Tätigkeit als Ernährungsberaterin gesprochen.

 

Frau Chiari, verraten Sie uns was die ganzheitliche Ernährungsberatung von der herkömmlichen Ernährungsberatung unterscheidet.

Bei einer herkömmlichen Ernährungsberatung wie ich sie verstehe, geht es vordergründig um Ernährung bzw. deren Optimierung und um die Behebung von körperlichen Problemen.

Bei einer ganzheitlichen Ernährungsberatung wird zuerst der Mensch in seinem Umfeld angeschaut. D.h. mich interessiert, wie es ihm im Moment körperlich geht, ob er Stress hat, wie er sich sozial eingebettet fühlt oder wieviel Zeit er aufbringen mag, sich etwas zu kochen und Bewegung und Entspannung in den Alltag einzubauen. Alle diese Themen sind für einen erfolgreichen Prozess wichtig, anfangs manchmal sogar wichtiger als die Ernährung. Oft sprechen wir in der ersten Sitzung erst dann über die Ernährung, nachdem diese Themen angesprochen wurden. Einige Klienten entspannen sich, wenn sie loswerden können, was sie im Moment beschäftigt. Danach sehe ich, welche Ernährungsthemen wichtig sind. Die Beratungen verstehe ich als eine Zusammenarbeit, bei der ich Empfehlungen abgebe. Diese basieren bei mir auf den Prinzipien der Naturheilkunde und nach der Ernährungspyramide für einen ausgeglichenen Blutzuckerspiegel.

 

Neben Energiemangel, Verdauungsbeschwerden oder nachhaltiger Ernährungsumstellung zählen zu Ihren Fachgebieten vegetarische und vegane Ernährung. Wie gesund ist es aus ernährungswissenschaftlicher oder Ihrer Sicht, auf tierische Produkte zu verzichten?

Dass eine ausgewogene vegetarische Ernährung gesund ist, zeigen zahlreiche Studien – und meine persönlichen Erfahrungen. Auch die vegane Ernährung ist mittlerweile gut untersucht. Die Wissenschaft steht ihr unterschiedlich kritisch gegenüber, bestätigt aber die positive Auswirkung auf das Gewicht und auf chronische Erkrankungen. In der Schwangerschaft, Stillzeit und im Wachstum bin ich – wie die Ernährungswissenschaft auch, eher zurückhaltend eingestellt.

Die vegane Ernährung ist meiner Meinung nach gesund, vorausgesetzt man informiert sich gut, lässt sich fachkundig beraten und stellt jede Mahlzeit ganz bewusst zusammen. Nur so ist gewährleistet, dass man alle Nähr- und Vitalstoffe zu sich nimmt. Anfangs braucht das einiges an Ernährungs-Grundwissen und Zeit. Veganer und Veganerinnen müssen gerne kochen! Ich ermutige übrigens alle meine Klienten und Klientinnen – besonders diejenigen die Fleisch essen – ab und zu mal eine Woche vegan oder vegetarisch einzuschalten. Gerade vegan ist eine tolle und einfache Entschlackungskur, viel einfacher umzusetzen als z.B. eine strenge Fastenwoche. Auch bei Menschen mit chronischen Erkrankungen mache ich sehr gute Erfahrungen mit veganer oder mindestens vegetarischer Ernährung!

 

Gibt es allgemeingültige Empfehlungen in Sachen „gesunder Ernährung“?

Die wichtigsten 5 Eckpfeiler aus meiner Sicht sind:

  • Die Qualität; biologisch und unbehandelt (ohne Pestizide), tierische Lebensmittel aus tiergerechter Haltung möglichst mit biologischer Fütterung (ohne Medikamente und Hormone).
  • Die Frische; wenn möglich auf dem Markt oder Bauernhof einkaufen
  • Saisonale und regionale Lebensmittel; so haben wir die benötigte Abwechslung, um das ganze Jahr hindurch verschiedene Nähr- und Vitalstoffe aufzunehmen. Zudem ist diese Ernährung ökoverträglich.
  • Hochwertige Nährstoffe; genügend Fette wie Pflanzenöle, Kokosöl, Avocados, Oliven, Nüsse, Kerne und Samen, ungefähr 1/3 tierische und 2/3 pflanzliche Proteine für die Säure-Basen-Balance und gut verträgliche vollwertige Kohlenhydrate wie Gemüse, Früchte, glutenfreie Getreidesorten, Kartoffeln usw.
  • Zu guter Letzt: Freude beim Essen, dazu gehören auch schön angerichtete und farbenfrohe Menüs.

 

Viele Menschen sehen eine gesunde Ernährung mit mehr Mühe und Kosten verknüpft. Wie ist Ihre Meinung dazu? 

Ich höre das vor allem bei Menschen, die an einer Ernährungsumstellung dran sind und sich zuerst in der Welt „der gesunden Nahrungsmittel“ orientieren müssen, weil für sie so vieles neu ist. Dazu gehören ganz banale Dinge wie das Einkaufen, nach neuen Rezepten kochen oder Gemüse oder Hülsenfrüchte zubereiten. Ja, das ist wie Lernen: Anfangs etwas mühsam, aus Erfahrung wird es aber immer selbstverständlicher, je konsequenter man dranbleibt. Es gibt auch Menschen, die gehen von Anfang an voller Lust und Elan ans Neue: Die wollen sofort etwas verändern und freuen sich auf neue Rezepte.

Viele Leute geben ja teures Geld für Fleisch, Fertigprodukte oder in Restaurants aus – ein selbst zubereitetes vegetarisches Gericht kostet im Endeffekt klar weniger. Der Kostenpunkt ist meiner Erfahrung nach bei Menschen mit wenig Einkommen oder bei Studenten/jungen Leuten eher ein Thema. Ich gebe gerne Tipps, was man gesund und günstig einkaufen kann. Hülsenfrüchte z.B. sind günstig, nahrhaft und man kann vollwertige Gerichte daraus machen. Das ist vielen nicht bewusst – vielleicht, weil sie sich von der oftmals teureren Fertig- oder Halbfertigvariante täuschen lassen?

Frische, Qualität und die Mühe bei der Zubereitung lohnen sich. Denn wir haben drei Mal täglich die Chance, uns etwas Gutes zu tun. Das sollten wir nutzen!

 

Muss man sich als Ernährungsberaterin selbst konsequent gesund ernähren? Oder darf’s auch mal ein Burger mit Pommes sein?

Als Vegetarierin esse ich keine Burger und extrem selten Pommes, weil sie mir zu schwer verdaulich sind. Nun bin ich aber eine Geniesserin und mache auch mal Ausnahmen. Bei mir sind das selbst gemachte Desserts, die ich ab und zu ganz bewusst geniesse. Grundsätzlich finde ich aber schon, dass man ein Vorbild für seine Klienten und den Beruf ist und sich idealerweise gerne gesund ernährt. Dann haben auch Ausnahmen Platz – jeder Person die ihre!

Ich habe das Glück, dass mir schon seit Kind die gesunden und leichten Gerichte besser schmecken als andere. Ich könnte gar nicht mehr anders und freue mich, dass ich mich immer wieder mit neuen Rezepten und Gesundheitsthemen befassen kann.


Die Praxis von Béatrice ChiariErnährung Chiari“ befindet sich in der Schulstrasse 29, 8050 Zürich. Noch mehr Informationen zu Frau Chiari finden Sie auf Ihrer Webseite.


 

Vorheriger Artikel
Resultate werden geladen. Bitte warten Sie...