RoboMemo Gehirntraining - Studien belegen hohe Erfolgschancen

Das RoboMemo (RM) Gehirntraining ist eine Möglichkeit, die Gedächtnisleistung zu steigern, die Aufmerksamkeit zu verbessern und Impulse zu kontrollieren. Insbesondere Menschen, die unter Stress hohe Leistungsfähigkeit abrufen sollen, durch einen Unfall Gehirnschäden erleiden mussten oder an ADHS leiden, können durch die neue Lern-Software ganz bequem online ihre geistige Fitness trainieren.

Frau zeichnet Kopf mit Zahnrädern als Gehirnmasse

Die Nutzen des Training belegen mehrere Wissenschaftler, die unabhängig voneinander am Lernprogramm des Unternehmens Cogmed geforscht haben.

Was ist RoboMemo Gehirntraining?

RoboMemo Gehirntraining ist ein computergesteuertes Lernprogramm, welches von Neurowissenschaftlern in Schweden entwickelt wurde, um die Leistung vor allem im Arbeitsgedächtnis zu steigern. Es handelt sich dabei um ein Online-Programm und kann somit in jeder beliebigen Stadt von Zuhause aus erprobt werden. Unterstützt wird das Training von einem Experten, der mit dem Lernenden Gespräche führt und ihn in seinem Vorhaben motiviert.

Das anfängliche Training erstreckt sich über fünf Wochen. Eine Fachperson auf dem Gebiet des Gehirntrainings gibt in unterschiedlichen Perioden Feedback und sendet dem Lernenden seine Resultate zu. Nach dem intensiven Anfangs-Training kann der Nutzer weiterführende Lektionen absolvieren, um seine kognitiven Fähigkeiten weiter auszubauen. Nachhaltige Lernerfolge sollten sich bei einem Grossteil der Anwender jedoch in der Regel bereits nach den ersten fünf intensiven Arbeitswochen einstellen, das besagen Studien.

Für wen ist das Fitnesstraining für den Kopf geeignet?

Das RoboMemo Gehirntraining ist im Prinzip für all diejenigen geeignet, die ihre Konzentrationsfähigkeit ausbauen möchten. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht. Das bedeutet, Kinder, Erwachsene und Senioren können das Online-Gehirntraining nutzen, um ihre Arbeitsgedächtnisleistung zu steigern und auszubauen.

Neben dem RoboMemo-Gehirntraining gibt es noch zwei weitere Programme, die von denselben Neurowissenschaftlern entwickelt wurden. Eines ist insbesondere auf Vorschulkinder angepasst, das zweite hingegen ist weniger spielerisch und daher für Erwachsene geeignet.

Kinder lernen beim RoboMemo-Training vor allem das Fokussieren auf bestimmte Tätigkeiten, das Verstehen und das Befolgen von Instruktionen sowie das Zuhören oder die Fähigkeit, Aufgaben zu beenden. Erwachsenen bringt das Training einen Mehrwert, um zum Beispiel Herausforderungen im Alltag besser zu bewältigen und Leistungen auch in Stresssituationen optimal abrufen zu können.

ADHS, Sport oder anstrengender Beruf: Wer profitiert besonders vom RoboMemo Gehirntraining?

Insbesondere Menschen, die Aufmerksamkeitsdefizite wie ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) oder ADS (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom) aufweisen, aber auch Menschen die Gehirnschäden erlitten haben (zum Beispiel durch einen Schlaganfall) oder deren Hirnleistung altersbedingt abnimmt, können vom RoboMemo Gehirntraining ganz besonders profitieren.

Trotz guter Chancen, das Arbeitsgedächtnis nachhaltig zu stärken, ersetzt das Gehirntraining keine Medikamente (wie beispielsweise solche für Menschen mit Hyperaktivität). Vielmehr ist das Programm als zusätzliche Intervention entwickelt worden. Doch es muss nicht immer eine Störung oder ein Unfall vorliegen, um Gehirnleistungen optimieren zu wollen. Bestimmte Berufe oder Aktivitäten, fordern das Arbeitsgedächtnis ganz besonders heraus. Sportler beispielsweise sind ebenso eine spezielle Zielgruppe des RoboMemo Gehirntrainings. Um vor dem Wettkampf fokussiert und konzentriert zu bleiben und um Leistungen auf Knopfdruck abrufen zu können, sollte nicht nur der Körper, sondern auch der Geist trainiert werden. Denn Stresssituationen lassen sich viel besser bewältigen, wenn das Gedächtnis geschult ist.

Doch auch wer der Meinung ist, seine Gehirn-Ressourcen noch nicht ausreichend ausgeschöpft zu haben oder Defizite im Konzentrationsverhalten während der Arbeit bemerkt, kann mit dem RoboMemo Training möglicherweise signifikante Erfolge erzielen, um im Beruf und im Alltag leistungsfähiger zu werden.

Wer steht hinter dem RoboMemo Training?

Hinter dem Training für bessere Gedächtnisleistung verbirgt sich das Unternehmen Cogmed. Cogmed wurde 2001 von einer Gruppe von Neurowissenschaftlern am „Karolinska Institut“ in Stockholm (Schweden), gegründet. Seit 2003 wird das Cogmed Gehirntraining erfolgreich in Schweden praktiziert, seit 2006 auch in den USA und in Kanada. Cogmed gehört seit 2010 der Pearson Clinical Assessment Group an und hat Standorte in den Städten Coppet, Chur, Zürich und Affoltern am Albis.

Gehirntraining wird bereits an Schulen getestet

Lehrer der „Mölstad School“ in Mönsterås (Schweden) testeten das RoboMemo Training und integrierten es in ihren Lehrplan. Hinterher stellten sie fest, dass Schülern mit Aufmerksamkeitsstörungen (wie schlecht zuhören, verstehen und konzentrieren), dadurch tatsächlich geholfen werden konnte.

Ihre Fähigkeiten, aufmerksamer zu arbeiten, Ablenkungen auszublenden und Aufgaben selbstständig zu lösen, verbesserten sich nach dem Gehirntraining, stellten die Lehrer fest. Vor dem Training mit der Lern-Software arbeiteten die Lehrer gemeinsam mit den Eltern ein individuelles Ziel für jedes Kind aus. Faktoren wie Alter und Klassenstufe spielten dabei eine Rolle. Wenn die Kinder Lernziele erfolgreich meisterten, wurde den Eltern eine Mitteilung geschrieben, um sie einerseits an den Erfolgen ihrer Kinder teilhaben zu lassen und andererseits, damit sie ihre Kinder zum richtigen Zeitpunkt belohnen konnten: Filmabende oder Lieblingsessen kochen, waren dabei zwei mögliche Wege, um den Kindern Anerkennung für ihre besonderen Leistungen zu geben. Denn Belohnungen sind neben dem Training bedeutend, stellten die schwedischen Lehrer fest. Das Gehirntraining ist herausfordernd. Damit junge Schüler den Mut nicht verlieren, können Belohnung einen Anreiz schaffen, die Trainingswochen durchzuhalten.

Welche Funktion hat das Arbeitsgedächtnis und weshalb ist es so wichtig?

Wenn Sie gerade diesen Satz lesen, sorgt Ihr Arbeitsgedächtnis dafür, dass er für Sie Sinn ergibt. Denn das Arbeitsgedächtnis ist eine besonders wichtige kognitive Fähigkeit, durch das geistige Aktivitäten erst ausgeführt werden können. Das Arbeitsgedächtnis ist dafür zuständig, dass wir Informationen aufnehmen, verarbeiten, abspeichern und über einen gewissen Zeitraum abrufen können. Daher sind wichtige Prozesse wie das Denken, die Unterscheidung der wichtigen von unwichtigen Dingen, das Erkennen von Problemen und die Lösungsfindung sowie das Erinnern, Planen und Schlussfolgern von unserem Arbeitsgedächtnis gesteuert.

Wer ein besseres Arbeitsgedächtnis besitzt, kann sich im Umkehrschluss besser konzentrieren, ist aufmerksamer und kann Störfaktoren während der Arbeit leichter ausblenden. Das Arbeitsgedächtnis ist im Prinzip das Zentrum unserer Konzentration. Typisch für ADHS oder anderen Lernschwierigkeiten ist, dass das Arbeitsgedächtnis nicht optimale Arbeit leistet.

Das Arbeitsgedächtnis lässt sich steigern

Unser Arbeitsgedächtnis ist dynamisch und nicht statisch, wie lange Zeit angenommen. Das heisst: Auch wenn das Arbeitsgedächtnis in seiner Kapazität begrenzt ist, kann es trainiert werden, um eine bessere Leistungsfähigkeit zu erzielen. Diese bahnbrechende Entdeckung machten vor allem die Neurowissenschaftler von Cogmed. Das RoboMemo Gehirntraining spezialisiert sich aus diesem Grund darauf, das Arbeitsgedächtnis zu trainieren.

Das Arbeitsgedächtnis strahlt positiv oder negativ auf zahlreiche kognitive Fähigkeiten aus und seine Kapazität ist relevant für intelligentes Verhalten, bestätigen Studien. Wer also der Annahme ist, Intelligenz ist einzig und allein angeboren, liegt falsch. Gezieltes Gehirntraining kann unseren Arbeitsspeicher erweitern und eine daraus resultierende Folge ist beispielsweise, dass unsere Aufnahmefähigkeit bei komplexen Aufgaben erhöht wird. Wir neigen weniger dazu, Dinge zu vergessen und steigern unsere Denkleistung nachhaltig. Ist das Arbeitsgedächtnis gut geschult, kann nicht nur die berufliche Leistung gesteigert werden, sondern auch alltägliche Aufgaben werden erleichtert. Das beginnt beim Einkaufzettel schreiben über dem Wissen wann ein Tisch im Restaurant reserviert wurde bis hin zu Quizrätsel lösen oder sich in einer unbekannten Stadt orientieren.

Studien belegen Effektivität

Eine der ersten Studien zum RoboMemo Gehirntraining stammt aus dem Jahr 2005. Die Studie konzertierte sich auf Kinder zwischen 7 und 12 Jahren mit Diagnose ADHS. Kinder, die ähnliche Diagnosen gestellt bekamen oder Medikamente zu sich nahmen, wurden bei den Forschungsarbeiten allerdings ausgeschlossen. Grund dafür war, dass die Forscher klare Ergebnisse gewährleisten wollten, um aufzuzeigen wie gewinnbringend die Software für Kinder mit ADHS wirklich sein kann.

Ein Teil der Studie waren Befragungen. Viele Eltern der teilnehmenden Kinder berichteten von signifikanten Erfolgen vor allem im Bereich der Aufmerksamkeit, und das bereits nach wenigen Wochen Training mit RoboMemo. Noch sichtbarer wurden die Erfolge drei Monate nachdem das Training abgeschlossen wurde. Die getesteten Kinder waren insgesamt konzentrierter, aufnahmefähiger und leistungsstärker als vor dem Lernprogramm.

Weitere Studien an amerikanischen und europäischen Universitäten, die völlig unabhängig zum Unternehmen und den Gründern Cogmed standen, belegten ebenso positive Resultate. Mittlerweile wurden mehr als 80 Studien zum RoboMemo Gehirntraining durchgeführt, welche allesamt für das RoboMemo Gehirntraining sprachen. Die Studien zeigen deutliche Verbesserungen unter anderem in den Bereichen: Organisieren, Planen, Prioritäten setzen, Verhaltensweisen, Selbständigkeit, Selbstbewusstsein oder soziale Kompetenzen. Insgesamt zeigen die Forschungen am RoboMemo Gehirntraining, dass 80% der Nutzer messbare Verbesserungen zeigten.

Wie bekomme ich Zugang zum RoboMemo Gehirntraining?

Das RoboMemo Gehirntraining ist für jeden online zugänglich, allerdings nur über einen Coach. Da der Lernende mit anspruchsvollen Aufgaben konfrontiert wird, steht ihm ein professioneller Berater zur Seite. Jeder Coach muss vorher vom Entwickler Cogmed eine Qualifizierung erhalten haben, um das RoboMemo Gehirntraining durchführen zu dürfen. Somit wird dem Nutzer gewährleistet, einen optimalen Trainingseffekt zu erzielen und gesteckte Ziele effizient zu erreichen. In Schweden wird das Training bereits an Schulen ausgetestet. Es gibt vereinzelt Lehrende an Schulen, die das RoboMemo Gehirntraining kompetent mit dem Schüler absolvieren können, wie das Beispiel aus Schweden gezeigt hat.

Wie sieht das Training im Detail aus?

Das RoboMemo Gehirntraining beinhaltet 25 computergesteuerte Trainingssitzungen. Trainiert wird an fünf Tagen in der Woche für etwa 30 bis 45 Minuten, über einen Zeitraum von fünf bis sechs Wochen. Es kann von Zuhause aus, an manchen Schule oder auf der Arbeit ganz unkompliziert durchgeführt werden.

Vor dem Beginn eines Trainings wird mit dem Coach über den Trainingsverlauf gesprochen und Ziele werden gesteckt. Dann kann das Training beginnen. Die Sitzungen beschäftigen sich mit unterschiedlichen Aufgaben, welche sich auf verschiedene Bereiche des Arbeitsgedächtnisses konzentrieren. Der Lernende wird zum einen während den Übungen gefordert, zum anderen wird er zwischenzeitlich für seine Arbeit belohnt, um den Spass an seinem Training nicht zu verlieren.

Der Coach steht Ihnen individuell per Telefon als Ansprechpartner zur Seite, spricht über Ihre Fortschritte und motiviert Sie zum Durchhalten. Zudem überprüft er die Ergebnisse am Ende des Trainingstages über ein Online-System und wertet diese aus. Ist das Training beendet und besprochen, erhält der Benutzer eine Software für die nächsten zwölf Monate (entspricht 100 Trainingssitzungen). Dieses etwas abgewandelte Erweiterungstraining dauert am Tag nur etwa zehn Minuten und ist für die ersten zwölf Monate freigestellt und kostenlos.

Wie unterscheidet sich das Gehirntraining von anderen Programmen?

Bei dem RoboMemo Gehirntraining gibt drei signifikante Unterschiede zu herkömmlichen Programmen:

1.) Forschung: Zuverlässige Studien, welche unabhängig forschen, belegen die Effektivität des RoboMemo Gehirntrainings.

2.) Training: Das Training findet unter der Aufsicht ausgebildeter Fachpersonen statt, um geplante Erfolge erzielen zu können.

3.) Ergebnisse: Die positiven Ergebnisse von etwa 80% der Nutzer sind erfolgversprechend.

Was zahlt die Grundversicherung?

Die Kosten für das RoboMemo Gehirntraining werden normalerweise nicht von der Grundversicherung übernommen. Trotzdem kann es sich lohnen, die Versicherung vorab zu kontaktieren, um möglicherweise Kosten über die Zusatzversicherung zurück erstattet zu bekommen.

 

Diese Artikel könnten für Sie auch interessant sein.

Resultate werden geladen. Bitte warten Sie...